Unerfüllter Kinderwunsch: Immunologische Sensation bei Fertilitätsfragen

Unerfüllter Kinderwunsch: Immunologische Sensation bei Fertilitätsfragen

Viele Paare wünschen sich ein Kind, doch es will einfach nicht klappen. Ein unerfüllter Kinderwunsch ist sehr belastend. Die Bedeutung eines Kindes ist für viele Familien fundamental. Ein Kind gibt Wärme, Freude Zärtlichkeit und symbolisiert gleichzeitig Weiterleben.
Kinder zu wollen ist außerdem oft der Ausdruck des Willens in einer neuen Weise Liebe zu erfahren und zu geben.
Kurzum: Kinder bedeuten Glück.
Für ein Paar kann es die Zerstörung einer Lebensphilosophie bedeuten, wenn es feststellen muss, dass es keine Kinder bekommen kann.

Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch gibt es sehr viele verschiedene (lesen Sie hierzu auch unseren Artikel „Warum werde ich nicht schwanger?“).
Auch immunologische Ursachen sind keine Seltenheit.

Antikörper gegen Spermien

Nachdem es mittlerweile technisch möglich ist, immunologische Bestimmungen exakt auf den Tag und die Situation bezogen vorzunehmen, gelingt es immer mehr, in die bisher unbekannten Sphären des menschlichen Körpers einzudringen.

So zeigt sich deutlich, dass in sehr vielen Fällen und immer weiter zunehmend Antikörper des Immunsystems gegen die Spermien des Mannes bei der Frau gebildet werden. Diese Antikörper der Frau neutralisieren die Spermien des Mannes schon bevor sie überhaupt zur Befruchtung der Eizelle fähig sind.
Das kann unter anderem an der Einführung der Pille liegen. Mit der Einnahme der Pille kommt es meist öfter zum ungeschützten Geschlechtsverkehr, wodurch die Spermienantikörperkonzentration stark zunimmt und schwere immunologische Folgen hinterlassen kann!

Diese Antikörper gegen Spermien bilden einen Immunkomplex, der spezifische autoaggressive Reaktionen auslösen kann. Das heißt: unser Körper verletzt sich selbst. Nur wenige der führenden Immunologen wissen, dass Spermien sowie die Hornhaut des Auges so hohe immunologische Kompetenzen aufweisen, dass sogar eine irreversible autoaggressive Erkrankung entstehen kann, wenn man sie intramuskulär spritzten würde.

Aus diesem Grund ist es natürlich möglich, dass beim ungeschützten Geschlechtsverkehr die eindringenden Spermien an kleinen Verletzungen der Vaginalschleimhaut direkt Immunkomplexe verursachen.
Sogar im Körper des Mannes können solche Spermienantikörper einen Kinderwunsch verhindern. Dabei kommt es zu einer absurden Reaktion des Immunsystems, in dem es Antikörper gegen die eigenen Spermien bildet und somit deren Aktivität blockt. Wird dies nicht behandelt, liegt eine 100%ige Unfruchtbarkeit oder Zeugungsunfähigkeit vor.

Neben der Infertilität spielen diese Immunkomplexe auch eine sehr entscheidende Rolle bei der Entwicklung chronischer Erkrankungen.

Der Therapieansatz zur Fertilitätssteigerung ist in der Gemeinschaftspraxis Schleicher & Brückl immer ganzheitlich.
Lesen Sie auch unsere Artikel zum Thema „Auf natürlichem Wege zum Wunschkind“.

Unsere aktuellen CDs

Unsere aktuellen CDs

Haben Sie schon von unseren Hörbüchern gehört? Frau Dr. Schleicher-Brückl und Abbas Schirmohammadi haben zusammen schon drei CDs zu verschiedenen Themen wie unter anderem Kinderwunsch und Alkohol-Abstinenz herausgebracht.

Kinderwunsch: Entspannt zum Babyglück

Kinder sind unsere Zukunft. Es gibt nichts Schöneres für ein Paar, als eine Familie zu gründen, Nachwuchs zu bekommen und eines oder mehrere eigene Kinder großzuziehen. Doch leider ist das Schwanger werden nicht immer gegeben. Viele Paare versuchen vergeblich – oft viele Jahre lang – ein Kind zu zeugen.
Die Antwort auf das Problem ist eine natürliche Kinderwunschtherapie! Entspannt zum Babyglück – das ist das Motto der renommierten Münchener Ärztin und Kinderwunschtherapeutin Dr. med. Dorothea Brückl, die gemeinsam mit Abbas Schirmohammadi, Heilpraktiker für Psychotherapie und einem der führenden Entspannungstherapeuten und Mentaltrainern Deutschlands, diese CD kreiert hat.

Hier mehr lesen

Mein Weg in ein glückliches Leben: Positive Affirmations-Hörprogramme für Babys

Unterstützen Sie Ihr geliebtes Baby in seinen ersten 12 Lebensmonaten beim Start in ein glückliches, gesundes, erfolgreiches Leben. Sie fragen sich jetzt sicher: Wie sollen diese Affirmations-Hörprogramme wirken, wenn doch das Baby noch kein Wort davon bewusst versteht?
Die Antwort lautet: Über das Unterbewusstsein.
All unsere Affirmationen sind wissenschaftlich und suggestopädisch auf dem neuesten Stand und gezielt so formuliert, dass sie Ihrem Baby ein stabiles Fundament schaffen können für ein gutes, erfolgreiches, gesundes und glückliches Leben.

Leichter zur Alkohol-Abstinenz

Beim chronischen Alkoholkonsum handelt es sich um eine Sucht, die Ihre Gesundheit sehr stark gefährdet.
Mit unserem Hörbuch unterstützen wir Sie dabei, dauerhaft mit dem Trinken aufzuhören. Sie werden realisieren, wie zerstörerisch der Alkohol Ihr Leben beeinflussen kann.

Hier mehr lesen

Alle CDs sind bei uns in der Praxis Schleicher & Brückl in München und online auf Amazon erhältlich.

Diagnose Burn-out-Syndrom: Was mache ich jetzt?

Diagnose Burn-out-Syndrom: Was mache ich jetzt?

Burn-out ist ein sehr prägnanter und bekannter Begriff. Viele Menschen, die sich in unserer Leistungsgesellschaft überlasten und sich chronisch erschöpft fühlen – sei es körperlich oder emotional – können sich mit dem Burn-out-Begriff identifizieren.

Symptome

Für das Burn-out-Syndrom gibt es keine ganz eindeutigen Symptome. Viele Beschwerden überschneiden sich mit anderen Krankheiten wie Müdigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, uvm.
Für Betroffene ist in der Regel auch weniger die Symptomatik als die vermutete Ursache entscheidend.

Therapie

Der Burn-out Zustand ist in jedem Fall ernst zu nehmen, denn er geht nicht von alleine weg und auch eine Woche Urlaub reicht nicht aus um den Schaden zu beheben.

Für Burn-out gibt es auch keine Standard-Therapie. Die Behandlung muss zum Patienten und seiner individuellen Lebenssituation passen.
Die Praxis Schleicher & Brückl bietet Ihnen verschiedene Therapiemaßnahmen an, sodass das Urgefühl von Gesundheit wieder hergestellt wird.

Sofortmaßnahmen

In manchen Fällen ist mit einfachen Taktiken zur Stressbewältigung, Zeitmanagement und Entspannung schon viel zu erreichen.

  • Offenheit: Partner, Familie und Freunde können Rückhalt geben. Sie verstehen Ihre Situation und geben Ihnen Verständnis, wodurch der Druck von außen automatisch reduziert wird.
  • Zeitmanagement: Jeder Tag hat nur eine begrenzte Anzahl an Stunden, an dem der Mensch leistungsstark arbeiten kann. Achten Sie darauf, dass Sie sich auch erreichbare Ziele stecken und loben Sie sich, wenn Sie sie erfüllt haben.
  • Pausen: Regelmäßige Erholungspausen sind wichtig, um den Körper nicht zu überlasten. Versuchen Sie auch Freizeit fest in Ihren Terminplan mit aufzunehmen!
  • Ernährung & Schlaf: Durch ausgewogene Ernährung, feste Schlafenszeiten und ausreichend Bewegung stärken Sie Ihren Körper und das eigene Wohlbefinden.

Rat & Hilfe

Falls Sie den Verdacht haben, dass Sie unter Burn-out leiden könnten, sollten Sie einen Termin mit dem Arzt vereinbaren. Haben Sie keine Angst vor dem Gespräch – die Praxis Schleicher & Brückl hat viel Erfahrung mit dem Burn-out-Syndrom und stellt neben einer sauberen Diagnostik auch eine individuell zugeschnittene Therapie für Sie in den Mittelpunkt.

Bei Verdacht auf Burn-out-Syndrom wird der Arzt zuerst überprüfen, ob für Ihre Symptome keine körperlichen Ursachen wie z.B. Stoffwechselerkrankungen, Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion oder andere hormonelle Störungen vorliegen. Außerdem müssen permanente Auslöser wie Bakterien, Viren, Pilze, und Magenkeime ausgeschlossen werden. Danach wird Ihr Immunsystem genauer betrachtet und auf Allergien getestet.

Jetzt kann beispielsweise eine Neuraltherapie oder eine medikamentöse Therapie folgen, die die Aktivierung körpereigener Kräfte anregt.
Außerdem sollte der Patient auf Schwermetalle untersucht werden. Falls eine Belastung vorliegt, steht an erste Stelle der Therapie eine Entgiftung, die Sie leistungsstark macht und Ihnen das Urgefühl der Gesundheit wieder zurück gibt.
Erfahrungsgemäß lässt sich das Burn-out-Syndrom relativ gut behandeln.

Bei weiteren Fragen, beraten wir Sie sehr gerne in unserer Praxis!

Neuer Artikel im Paracelsus-Magazin: Immer mehr junge Patienten leiden an Allergien

Neuer Artikel im Paracelsus-Magazin: Immer mehr junge Patienten leiden an Allergien

Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis – die Zahl der an Allergien leidenden Kinder und Jugendlichen hat in den letzten Jahren leider dramatisch zugenommen. Lesen Sie jetzt den neuen Artikel von Frau Dr. Schleicher-Brückl zum Thema Diagnose und Therapie von Allergien bei Kindern und Jugendlichen im Paracelsus-Magazin 5.19.

Zum Artikel

Alles fürs Herz – Wir klären gängige Irrtümer auf (2)

Alles fürs Herz – Wir klären gängige Irrtümer
auf (2)

Teil 1: Alles fürs Herz – Wir klären gängige Irrtümer auf (1)

Weiter geht’s mit Teil 2 und weiteren Irrtümern rund um Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Irrtum 3: Kleie ist der beste Cholesterinkiller

Haferkleie besteht aus einem Keimling und den Randschichten des Haferkorns. Sie enthält jede Menge gesunder Ballaststoffe, unter anderem Beta-Glucan. Dieses Beta-Glucan kann den Cholesterinspiegel senken. Besser aber helfen Vollkornprodukte. Damit bekommen Sie neben der Cholesterinsenkung auch noch wertvolle Vitamin-Spurenelemente.

Wichtig sind auch pektinhaltige Produkte, wie Äpfel, Karotten, Bananen, Mispeln und Citrusfrüchte.

Richtig gut hilft außerdem fermentierter Reis.

Irrtum 4: Salz macht hohen Blutdruck

Wenn Sie gerne salzig essen und gesund sind: keine Sorge – kein gesunder Mensch, isst er auch noch so viel Salz, ist je am Salz in der Suppe krank geworden.

Fest steht nur: wer schon einen krankhaften Blutdruck hat, sollte mit Kochsalz eher sparsam umgehen! 1 Teelöffel am Tag genügt in diesem Fall.

Das meiste Salz nehmen wir ohnehin aus den Industrienahrungsmittelprodukten zu uns, die weitgehend versalzen sind. Einen weiteren Teil erhalten wir aus natürlichen Mineralwässern.

Natürliche Mineralsalze hingegen senken den Blutdruck sogar!
Weitere Blutdrucksenker sind Gurken, Kürbis, Melonen, Gerste, Brokkoli, Kohlsorten, Citrusfrüchte, Ananas, Erdbeeren, Himbeeren, und das Allicin, das aus Knoblauch entsteht.

Weitere Schutzstoffe gegen Arteriosklerose sind Vitamin A, Betacarotin, Vitamin B-Komplex (v.a. Niacin, Cholin, Folsäure), Vitamin C, Vitamin E, Bioflavone, Pektine, Calcium, Kalium, Kobald, Magnesium, Eisen, Kupfer, Iod, Selen und Zink. Sie erhalten alle diese Stoffe bei einer gesunden Vollwerternährung.

Bedenken Sie bei all den empfohlenen Regeln, dass es sehr wohl darauf ankmmt, wie Sie die Nahrung zubereiten.

Ein paar Tipps:

  • lieber dämpfen statt braten
  • wenig Fett in die Pfanne
  • möglichst nichts Frittiertes
  • viel Rohkost
  • alle Salate, Rohkostplatten und Früchte so frisch wie möglich
  • mäßiger Weingenuss erhöht die Lebenserwartung und erniedrigt das Infarktrisiko (Respheratol aus den Trauben wirkt besonders schützend)

Alles fürs Herz – Wir klären gängige Irrtümer auf (1)

Alles fürs Herz – Wir klären gängige Irrtümer
auf (1)

Das Herz-Kreislauf-System verbindet alle Organe des Körpers miteinander. Es versorgt sie einerseits mit Nährstoffen und Sauerstoff und andererseits transportiert es anfallende Abfallstoffe und giftige Substanzen aus den Zellen ab.
Das Herz-Kreislauf-System ist also absolut lebensnotwendig! Leider sind Erkrankungen daran die häufigste Todesursache in Deutschland. Über die Ursachen dafür sind sich selbst Experten nicht immer einig, weshalb auch viele Irrtümer über die Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems zirkulieren.

Wir stellen Ihnen einige belegte Irrtümer vor:

Irrtum 1: Cholesterin ist der Todfeind des Herzens

Ganz im Gegenteil ist Cholesterin eine sehr wichtige und unentbehrliche Substanz für unsere Gesundheit. Mit der Nahrung nehmen wir höchstens 450-500mg Cholesterin auf. Das Zehnfache stellt sich der Körper selbst her.
Cholesterin ist Bestandteil der meisten Zellen und Gewebearten und kommt vor allem im Gehirn, im Nervensystem, in der Leber, im Blut und in den Geschlechtsorganen vor. Es wird zur Herstellung von Sexualhormonen und Stresshormonen gebraucht. Ohne Cholesterin gibt es kein Vitamin D, keine Gallenflüssigkeit und Fette könnten nicht verdaut werden. Höheres Cholesterin hilft sogar gegen Tumorerkrankungen!

Darum gilt: Cholesterin ist lebenswichtig! Sie sollten also Ihren Cholesterinspiegel wissen.
Entscheidend für das Gesamtcholesterin ist die Verteilung des guten HDL- und LDL-Cholesterins. Wer das Gesamtcholesterin zu drastisch reduziert, bei dem sinkt auch das gute HDL!

Bei älteren Menschen gilt die Faustregel: Alter + 200, wenn HDL hoch ist und keine zusätzlichen Risikofaktoren bestehen. Liegt das Verhältnis von LDL zu HDL bei 3/1, muss nicht therapiert werden.

Lassen Sie sich aber von der Cholesterinzahl nicht zu sehr beeindrucken. Wenn Sie gesund leben, nicht rauchen, es mit dem Alkohol nicht übertreiben und überwiegend gute Fette aus tierischen Produkten zu sich nehmen, hilft das Ihrem Körper viel mehr als Cholesterinsenker, die auch oft schwere Nebenwirkungen haben. Diätische Maßnahme reichen in den meisten Fällen aus, um das Cholesterin gesundheitsförderlich zu machen.

Irrtum 2: Arteriosklerose kommt nur vom Fett im Essen

Mittlerweise ist widerlegt, dass Arteriosklerose nur vom Fett im Essen kommt, da auch erbliche Anlagen, hohes Übergewicht, Bewegungsmangel, Bluthochdruck, Rauchen, übermäßiger Alkoholgenuss und Fastfood mitverantwortlich sind an der Entstehung der Krankheit.

Außerdem weiß man heute, dass hauptsächlich entzündliche Vorgänge durch ein falsch gesteuertes Immunsystem die Schäden an der Gefäßwand ausmachen. Diese Vorgänge werden durch negativen Stress und Dauerstress unterstützt.

Bedenken Sie eher, dass ein hohe Zuckerkonsum, raffinierte Kohlenhydrate und Alkohol die wichtigeren Faktoren bei der Entstehung von Arteriosklerose sind.

In guten kaltgepressten ungesättigten Ölen ist sogar meist Linolsäure enthalten, die wie ein Schutzfaktor gegen Arteriosklerose wirkt.

In unserem nächsten Beitrag geht es weiter mit gängigen Irrtümern rund ums Herz!

Teil 2: Alles fürs Herz – Wir klären gängige Irrtümer auf (2)

Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 2

Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 2 | Praxis Schleicher & Brückl

Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 2

Nicht nur der Sonnenbrand ist gefährlich, auch der Sonnenstich ist eine extreme Belastung für den Körper.
Wir erklären, wie Sie sich schnell wieder besser fühlen.

Was tun bei…

Sonnenstich

Treten nach einem Sonnenbad Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Nackensteifheit, Bewusstseinsschwund oder innere Unruhe auf, dann haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit einen Sonnenstich.
Durch lange oder intensive Sonneneinstrahlung auf den Kopf werden die Hirnhäute gereizt und die Lymphe gestaut.

Kinder sind dabei besonders gefährdet, denn weniger Kopfhaare bilden ein höheres Risiko! Weitere Risiken sind, wenn Sie zu wenig trinken, viel schwitzen oder falsch gekleidet sind. Auch exzessive Sportbetätigung in der heißen Sonne kann einen Sonnenstich bewirken.

Anzeichen eines Sonnenstichs:

  • Bewusstseinsschwund
  • Erbrechen
  • Hohes Fieber
  • Hochroter Kopf
  • Heiße, trockene Haut
  • Stumpfer Gesichtsausdruck
  • Taumelnder Gang
  • Erhöhter Puls

Im Zweifelsfall sollten Sie bei einem Sonnenstich immer den Arzt aufsuchen. Bei akuten Beschwerden legen Sie sich hin, aber lagern Sie den Kopf hoch, damit das Lymphödem abfließen kann. Legen Sie feuchte Tücher auf Stirn und Nacken, trinken Sie Basenbrühe oder Flüssigkeiten mit viel Calcium.

Basenbrühe-Tipp: Da der Körper bei jeder Sonneneinstrahlung angesäuert wird, führt die Basenbrühe zur vermehrten Ausscheidung von Flüssigkeit und damit zur Prävention eines Lymphödems. Denken Sie jedoch an ausreichend Flüssigkeitszufuhr mit magnesium- und calciumreichen Mineralwässern.
Basenbrühe kann leicht selbst hergestellt werden: ¼ Knollensellerie, 3 Karotten und 2 Kartoffeln werden 20min im Schnellkochtopf ausgekocht. Die Brühe kann dann warm oder kalt getrunken werden.

Achtung: Sonnenstich kann auch ohne Sonnenbrand auftreten! Vor allem bei Kindern sollten Sie bei den oben genannten Symptomen sofort handeln und einen Arzt aufsuchen. Die Anzeichen können immer auch lebensbedrohliche Zustände für das Kind darstellen.

 

Lesen Sie auch unseren ersten Teil: Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 1

Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 1

Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 1 | Praxis Schleicher & Brückl

Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 1

Sonnentage erhellen nicht nur das Gemüt, sie sich auch lebenswichtig! Die Sonne regt nämlich die Bildung von Vitamin D an, das für die Struktur der Knochen, der Zähne, der Haar, der Haut usw. sehr wichtig ist.
Die Sonneneinstrahlung regt entscheidend bestimmte Drüsen an und kann dabei erhebliche Elektrolytverschiebungen auslösen. Oft ist dies der Grund, warum es gehäuft im Frühjahr und Herbst zu immunologischen Krisen und Müdigkeit kommt.

Doch die Sonne bringt leider nicht nur positiven Seiten mit sich: für unsere Haut kann sie extrem gefährlich werden! Vor allem Kinder, deren Haut dünner ist, sollten keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Aber auch im Schatten kann ein Sonnenbrand entstehen. Ausgelöst wird er durch UV-Strahlen, die auch im Schatten wirksam sind. Verstärkt wird die UV-Intensität durch Wasser, Sand, Gebäude und auch Schnee, da hier die Strahlen reflektiert und gebündelt einwirken!

Wir erklären, wie Sie sich schnell wieder besser fühlen.

Was tun bei…

Sonnenbrand

Meist bemerkt man gar nicht, dass gerade ein Sonnenbrand entsteht. Er entwickelt sich langsam, die Haut rötet sich, schmerzt, sogar die Oberhaut kann sich ablösen.

Am besten kühlen Sie den betroffenen Bereich mit feuchten Umschlägen und tragen antiallergische Gele gegen die Rötung und das Brennen auf. Gele wirken zusätzlich kühlend, weshalb sie besser geeignet sind als Salben.

Achten Sie darauf, dass Sie genug trinken! Der Sonnenbrand lässt die Haut austrocknen. Sie braucht danach viel Flüssigkeit, um sich wieder zu erholen.
Auch Quarkpackungen, Joghurt-Wickel, Gurkenscheiben oder der Saft von Kartoffeln wirken kühlend und geben der Haut Feuchtigkeit zurück.
Nach der akuten Phase können Sie feuchtigkeitsspendende Hautlotionen mit Arganöl und Schwarzkümmelöl verwenden.

Tipp: Pures Arganöl hat wegen seiner besonderen Inhaltsstoffe eine Sofortwirkung bei jeder Art von Sonnenbrand und kann direkt auf die Haut aufgetragen werden. Es verhindert auch Schäden an der Haut.

Achtung: Da Sonnenbrand grundsätzlich eine Verbrennung der Haut ist, müssen Sie bei starken Verbrennungen II. Grades (Blasenbildung, starke Schmerzen) einen Arzt aufsuchen! Auch wenn Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, hohes Fieber, Erbrechen und Schüttelfrost auftreten, müssen Sie sich in ärztlich Behandlung begeben!

Teil 2: Was hilft bei Sonnenbrand und Sonnenstich? – Teil 2

Driving-Menu: So bleiben Sie bei langen Autofahrten fit

Driving-Menu | Praxis Schleicher & Brückl

Driving-Menu: So bleiben Sie bei langen Autofahrten fit

Die Ferienzeit hat begonnen und viele von uns nutzen die schönste Zeit des Jahres, um in den Urlaub zu fahren. Wer sich dabei für eine Reise mit dem Auto entscheidet, muss jedoch auch bedenken, dass durch falsche Ernährung das Unfallrisiko beim Autofahren signifikant erhöht werden kann.

Viele Urlauber beginnen ihre Fahrt mitten in der Nacht oder sehr früh morgens. Schnell noch ein gefrühstückt und los geht’s.
Aber Achtung: bei falscher Ernährung treten oftmals etwa 2 Stunden nach dem Frühstück Konzentrationsschwächen und Sehstörungen auf!

Dabei wäre es so einfach, wenn man sich an die Grundregeln der richtigen Ernährung halten würde. Die beste Essenszeit ist zwischen 6:00 und 9:00 Uhr morgens.
Hauptsächlich sollte die erste Mahlzeit aus Eiweiß bestehen, dazu ausgewogene Kohlehydrate und bestimmte Fette. Ein Frühstücks-Menü könnte beispielsweise aus folgenden Zutaten bestehen:
Käse, Quark, Eier, Joghurt, Schinken, Fisch, Vollkorn, Hülsenfrüchte, Corned beef, kalter Braten, Pilze.
Dadurch kann nicht nur die Leistungsfähigkeit gesteigert werden, auch ein paar unnötige Pfunde verschwinden!

Als Getränk empfiehlt sich Frühs frische Milch oder reine Obstsäfte. Vor allem Frauen sollten außerdem auf eisenreiche Säfte zurückgreifen, da sie oft von Eisenmangel betroffen sind. Dieser führt zu Erschöpfung, Konzentrationsmangel und die Leistungsfähigkeit wird gesenkt.

Wer diese eiweißreiche Ernährung einhält, kann sich für 4 bis zu 6 Stunden sehr gut konzentrieren und lange Autofahrten gut durchstehen.
Trotzdem sollten Sie alle 2-3 Stunden eine Pause einlegen, bei der Sie sich ausreichend bewegen. Sie können in den 10-15 Minuten zum Beispiel Kniebeugen oder kurze Jogginganläufe machen. Das erhöht die Atemfrequenz und bringt mehr Sauerstoff in den Körper, der wiederum wach macht.

Beispiele für ein ideales Driving-Menu:

  • 100g Quark, 1 Ei, Vollkornbrot mit frischem Oliven- oder Arganöl (10g Fett); dazu ein frischgepresster Saft mit viel Vitamin C (um Eisen und Calcium besser aufnehmen zu können)
  • Vollkornbrot kräftig belegt mit Käse, Schinken oder anderen oben aufgeführten Nahrungsmitteln, dazu Trockenfrüchte (z.B. Datteln) und Mandeln, die man immer wieder als Zwischenmahlzeit essen kann