Auf natürlichem Weg zum Wunschkind Teil 2 | Praxis Schleicher & Brückl

Auf natürlichem Wege zum Wunschkind – Teil 2

6. Allgemein fruchtbarkeitssteigernde Maßnahmen

Die Therapie zielt darauf ab, den Eisprung bei der Frau zu normalisieren und die Spermienqualität beim Mann zu verbessern. Durch alternativmedizinische Produkte, spezielle Teemischungen oder anthroposophische Präparate kann dies erreicht werden. Auch manuelle Anwendungen aus der Osteopathie oder Neuraltherapie wirken fruchtbarkeitssteigernd. Schlackfreie Energie aus Carnitin und essentiellen Fettsäuren erhöhen beim Mann in Kombination mit Zink die Spermienmenge und eine bessere Beweglichkeit der Samen.

7. Frau-Sein fördern!

Frauen haben es heutzutage nicht immer leicht. Erfolgreich im Beruf, den Haushalt schmeißen, Karriere machen, die attraktive Geliebte ihres Mannes sein und schließlich auch noch Kinder bekommen. Für das echte Frau-Sein bleibt nur noch wenig Raum. Aspekte, die dem Weiblichen zugeordnet sind, wie das Unterbewusste, das Magische, das Kreative und Schöpferische sowie das Nähren und Pflegen der Familie spielen in unserer zielorientierten und leistungsstarken Welt nur noch eine untergeordnete Rolle. Ein Kind zu empfangen hat jedoch mit Leistung wenig zu tun.
Stellen Sie sich selbst die Frage, was für Sie Weiblichkeit eigentlich bedeutet. Umgeben Sie sich beispielsweise mit Rosen. Die Rose selbst unterstützt alle weiblichen Aspekte. Ob ein frischer Strauß, in der Kosmetik, als ätherisches Öl in der Duftlampe, in alchemistischen Präparaten oder im Garten – der Duft der Rose fördert das Loslassen, stimmt Sie ruhig und wirkt zudem auch noch aphrodisierend.

8. Eigenverantwortung fördern

Paare, die schon lange erfolglos versuchen auf natürlichem Wege ein Kind zu bekommen, sind oft deprimiert und verzweifelt. Die moderne Reproduktionsmedizin nimmt ihnen den Glauben an den eigenen Körper, sodass die meisten Patienten eine Schwangerschaft ohne technische Eingriffe gar nicht mehr für möglich halten.
Allerdings ist das Vertrauen in den eigenen Körper sehr wichtig. Mit Hilfe therapeutischer Gespräche können Sie versuchen das Bewusstsein für Ihre Körper- und Naturverbundenheit zu schärfen. Alles, was den eigenen Körper erfahrbar und spürbar macht, kann dabei helfen: Sport, Yoga, manuelle Therapien, uvm.

9. Den Raum schützen und den Druck nehmen

„Ich bitte Sie, während Ihrer Entgiftung vorerst wieder zu verhüten“. Wenn dieser Satz im Gespräch mit einem Paar fällt, herrscht anfangs oft Verwunderung und sofort im Anschluss Erleichterung. Man spürt förmlich, wie ein riesengroßer Druck von den Patienten abfällt. Manchmal reicht schon dieser Satz allein, um dem Paar zurück zur Normalität zu helfen. Versuchen Sie Ihr gemeinsames Leben nicht nur um den Kinderwunsch herum aufzubauen, sondern finden Sie zurück zu Ihrem Alltag als Paar.
In den therapeutischen Gesprächen in meiner Sprechstunde wird ein Raum eröffnet, in dem sich das Paar nach langer Zeit wieder mit anderen Augen betrachten darf. Sie können durchatmen und ganz entspannt auch mal wieder andere Dinge thematisieren. Auch wenn es nur für eine kurze Zeit ist, schafft das schon viel Entlastung.

10. Und etwas Magie…

… ist natürlich auch noch nötig. Trotz aller medizinischen Fortschritte, Diagnosemöglichkeiten und Fachwissen – wir sprechen immer wieder von einem kleinen Wunder, wenn neues Leben im Körper der Frau heranwächst. Ein Kind zu empfangen ist und bleibt etwas Magisches, Göttliches und Wunderbares.
Wieso also nicht selbst versuchen ein klein wenig zu zaubern, um den magischen Aspekt dieses Themas zu verstärken? Es gibt zum Beispiel magische Orte, Fruchtbarkeitsbrunnen oder Rituale, von denen es heißt, sie würden die Fruchtbarkeit stärken.
In Süddeutschland und in der Schweiz glaubte man früher, dass die Kinder aus Steinen kommen. Am Vierwaldstätter See gibt es noch heute Gerüchte um einen solchen Fels. Er wird „Alter Weiber Morgengabe“ genannt. Rituale wie drei Mal auf den Stein klopfen oder um ihn herumgehen sollen den Kindersegen herbeiführen.
Ein individuelles Ritual symbolisiert den Kinderwunsch durch eine greifbare Tat. Dadurch wird der Wunsch fokussiert und manifestiert. Für manche Paare kann dies sehr heilsam sein.

So vorbereitet ist der Körper des Mannes und der Frau gesund und das Urgefühl von Gesundheit kann wieder entstehen. Alle Therapieansätze sind komplett schadfrei und ohne technische Eingriffe. Bei 80% der Patienten gelingt so eine problemlose, natürliche Schwangerschaft.
Ab dem Tag der nachgewiesenen Schwangerschaft setzen wir jedwede Medikation ab und begleiten das Paar schadfrei durch die Schwangerschaft.