Aromatherapiesprechstunde: Welche Öle gibt es?

Aromatherapiesprechstunde: Öle | Praxis Schleicher & Brückl

Aromatherapiesprechstunde: Welche Öle gibt es?

Ob ein beruhigender Lavendelduft oder ein erfrischendes Zitronenaroma – unter diesen Düften kann sich fast jeder etwas vorstellen. Aber es gibt noch so viele weitere Düfte, die Sie vielleicht noch nicht kennen! Wir stellen Ihnen heute ein paar vor.

Verschiedene Öle der Aromatherapie

Fenchelöl

Fenchelöl wird auf Fenchelsamen bzw. -früchten des Bitterfenchels gewonnen. Seine Wirkungen sind sehr vielfältig, doch besonders zu Beginn der Erkältungssaison im Oktober/November kommt es zum Einsatz. Es kann bei Beschwerden in den Atemwegen, bei Husten und Halsschmerzen, Magen-Darm-Problemen und bei Schwellungen angewendet werden. Außerdem kann es einen positiven Effekt auf die Psyche haben.

Nelkenöl

Aus Gewürznelken wird das Nelkenöl gewonnen. Es kann eine betäubende Wirkung haben und wurde deshalb schon früh als Mittel gegen Zahnschmerzen eingesetzt. Nelkenöl kann unterstützend eingesetzt werden bei Entzündungen (durch seinen hohen Anteil an Eugenol) und es hilft bei der Abwehr von Viren und Bakterien.

Kurkumaöl

Kurkuma gehört zu den Ingwergewächsen und ist uns eigentlich aus der Küche bekannt. Kurkumaöl ist sehr vielseitig einsetzbar, wird aber vor allem zur Linderung von Entzündungen angewandt.

Jasminöl

Jasminöl wird von den meisten Personen als sehr wohlriechend empfunden. Es wird aus den Blüten der Jasminpflanze gewonnen und kann energetisierend und aphrodisierend wahrgenommen werden. Es soll Hemmungen und Angstzustände lindern und gleichzeitig den Optimismus steigern.

Orangenöl

Orangenöl riechen die meisten besonders gern im Winter, doch auch im Sommer wird es von Vielen als stimmungsaufhellend beschrieben und kann unterstützend bei Magenkrämpfen eingesetzt werden. Bei Kindern wird es in Kombi mit Lavendelöl auch gerne als Einschlaf-Öl verwendet.

Zirbenöl

Aus dem Holz und den Nadeln der Zirbelkiefer wird das Zirbenöl hergestellt. Es eignet sich besonders zum Inhalieren bei Erkältungssymptomen, kann aber auch äußerlich bei Muskelkater oder allgemeinen Muskelschmerzen helfen. Ebenso sind Entspannungsbäder mit 3 bis 5 Tropfen Zirbenöl und ein wenig Sahne oder Honig gut zur Entspannung.

Zur Aromatherapie beraten wir Sie sehr gerne persönlich, denn auch in der Praxis Schleicher & Brückl werden ätherische Öle sehr oft therapeutisch eingesetzt. Die Welt der Aromatherapie ist extrem vielfältig und spannend, weshalb es nicht verwundert, dass Frau Dr. Schleicher-Brückl eine echte Leidenschaft dafür entwickelt hat! Aus diesem Grund haben wir eine spezielle Aromatherapie-Sprechstunde für Sie eingerichtet.

Jetzt Termin vereinbaren unter 089 – 41 94 530, per Mail praxis@praxis-schleicher.de oder nutzen Sie unsere Online-Terminvereinbarung!

Der Immun-Code: Neues Buch von Frau Dr. Schleicher-Brückl

Neues Buch: Der Immun-Code | Praxis Schleicher & Brückl

Sie interessieren sich für das Thema Immunsystem? Dann ist Der Immun-Code genau das Richtige für Sie.

Frau Dr. Schleicher-Brückl beschreibt anschaulich und verständlich, wie unser Immunsystem aufgebaut ist, aus welchen Bestandteilen es besteht sowie die Abwehrsysteme, die zur Immunabwehr gehören.
Unser Immunsystem schützt uns nur dann gut, wenn wir es durch eine entsprechende Ernährung und Lebensweise unterstützen. Im Immun-Code finden Sie Tipps und Ratschläge von Frau Dr. Schleicher-Brückl, wie Sie Ihr Immunsystem effizient unterstützen können.

Der Immun-Code ist nun überall erhältlich – natürlich auch als eBook!

Aromatherapiesprechstunde

Aromatherapiesprechstunde | Praxis Schleicher & Brückl

Aromatherapiesprechstunde

Die Welt der Düfte ist unheimlich vielfältig. Schon vor vielen Jahrhunderten verwendeten antike Kulturen Duftstoffe und Pflanzen, um die Gesundheit von Körper und Geist positiv zu beeinflussen und um ihr eigenes Wohlbefinden zu steigern. Durch die verschiedenen Aromen werden spezielle Selbstheilungskräfte aktiviert und das Gleichgewicht zwischen Körper und Seele kann wiederhergestellt werden.

Aromatherapie

Besonders über die Schleimhäute in der Nase nehmen wir die Düfte auf. Aber auch durch die Haut, wenn die ätherischen Öle direkt aufgetragen werden, können Bestandteile in die Blutbahn aufgenommen werden. Welche Wirkung genau erzielt wird, hängt ganz individuell vom verwendeten Duftstoff ab.

Anwendung der Aromatherapie

Es gibt verschiedene Anwendungsarten bei ätherischen Ölen der Aromatherapie. Da sie besonders über Nase und Haut aufgenommen werden, stehen die nasale und die perkutane Anwendung im Mittelpunkt.

Nasale Anwendungsmöglichkeiten

Sie können die ausgesuchten Öle bspw. in einen Raumdiffuser geben. 3 – 6 Tropfen reichen für eine halbstündliche Bedampfung. Genauso können Sie das Öl aber auch auf Aromasteine und in Dampfbäder geben oder ganz klassisch inhalieren.

Perkutane Anwendungsmöglichkeiten

Besonders entspannend wirken Aromamassagen, denn dabei wirken nicht nur die Duftstoffe, sondern durch die Massage werden gleichzeitig die Muskeln entspannt. Falls Sie die ätherischen Öle im Vollbad oder im Fußbad auf der Haut anwenden wollen, sollten Sie das Wasser mit Emulgatoren wie Sahne oder Honig versetzen. Öle sind nämlich nicht wasserlöslich!
Auch gemischt mit normalen Körpercremes lassen sie sich gut an die gewünschte Stelle anbringen.

Zur Aromatherapie beraten wir Sie sehr gerne persönlich, denn auch in der Praxis Schleicher & Brückl werden ätherische Öle sehr oft therapeutisch eingesetzt. Die Welt der Aromatherapie ist extrem vielfältig und spannend, weshalb es nicht verwundert, dass Frau Dr. Schleicher-Brückl eine echte Leidenschaft dafür entwickelt hat! Aus diesem Grund haben wir eine spezielle Aromatherapie-Sprechstunde für Sie eingerichtet.

Jetzt Termin vereinbaren unter 089 – 41 94 530, per Mail praxis@praxis-schleicher.de oder nutzen Sie unsere Online-Terminvereinbarung!

Der Immun-Code: Neues Buch von Frau Dr. Schleicher-Brückl

Neues Buch: Der Immun-Code | Praxis Schleicher & Brückl

Sie interessieren sich für das Thema Immunsystem? Dann ist Der Immun-Code genau das Richtige für Sie.

Frau Dr. Schleicher-Brückl beschreibt anschaulich und verständlich, wie unser Immunsystem aufgebaut ist, aus welchen Bestandteilen es besteht sowie die Abwehrsysteme, die zur Immunabwehr gehören.
Unser Immunsystem schützt uns nur dann gut, wenn wir es durch eine entsprechende Ernährung und Lebensweise unterstützen. Im Immun-Code finden Sie Tipps und Ratschläge von Frau Dr. Schleicher-Brückl, wie Sie Ihr Immunsystem effizient unterstützen können.

Der Immun-Code ist nun überall erhältlich – natürlich auch als eBook!

Aromatherapie: Wirkung von ätherischen Ölen

Wirkung von ätherischen Ölen | Praxis Schleicher & Brückl

Aromatherapie: Wirkung von ätherischen Ölen

Die ätherischen Öle der Aromatherapie wirken in erster Linie über den Geruchssinn. Wenn die Düfte eingeatmet werden, gelangen sie in das limbische System des Gehirns und übermitteln dort die gewünschte Botschaft. Dort werden unter anderem Instinkte, Erinnerungen und Emotionen verarbeitet, deshalb reagiert der Körper auf den Duft.
Diese Verknüpfung erklärt auch, warum wir den Sand unter den Füßen aus dem letzten Urlaub quasi noch fühlen können, wenn wir eine Tube Sonnencreme öffnen. Erinnerungen sind im limbischen System direkt mit Gerüchen verknüpft.

Wie wirken die ätherischen Öle?

Die Sinnesreize, die im limbischen System ankommen, können verschiedene Zustände auslösen: einerseits tragen sie zur Entspannung und Angstlösung bei, andererseits wirken sie aber je nach Duft auch aktivierend. Sogar die Hormonproduktion kann dadurch verändert werden!

Auch über die Haut und durch Schleimhäute können Wirkstoffe der ätherischen Öle in die Blutbahn aufgenommen werden und gelangen so zu inneren Organen. Dort entfalten sie ihre heilende Wirkung.

Anwendungsgebiete der Aromatherapie

Entspannung

Bestimmte Düfte können nachweislich Stress reduzieren und fördern einen gesunden Schlaf. Auch zur Unterstützung von Meditationen eignen sich einige ätherische Öle sehr gut.
Entspannend wirken unter anderem: Lavendel, Jasmin, Vanille, Sandelholz

Schmerzen

Bei Gelenk- und Muskelschmerzen können ätherische Öle direkt oder verdünnt (je nach Öl) auf die Haut aufgetragen werden. Dabei sollte die schmerzende Stelle sanft massiert werden.
Schmerzlindernd wirken unter anderem: Bergamotte, Lavendel, Ingwer, Zimt

Angstzustände

Die Aromatherapie ist auch als Begleittherapie bei Angstzuständen oder Depressionen einsetzbar. Bestimmte Aromen wirken anregend, positiv und steigern die Laune. Sprechen Sie gerne mit Ihrem Therapeuten darüber.
Angstlindernd wirken unter anderem: Basilikum, Jasmin, Rose, Sandelholz

Hormonstörungen

Hormonstörungen können den Körper stark durcheinander bringen: Hungerattacken, Stimmungsschwankungen oder unreine Haut sind nur Beispiele. Auch bei der Regulation von Hormonen können ätherische Öle positive Effekte erzielen.
Hormonausgleichend wirken: Bergamotte, Lavendel, Rosmarin, Weihrauch

Zur Aromatherapie beraten wir Sie natürlich auch gerne persönlich in der Praxis. Auch in der Praxis Schleicher & Brückl werden ätherische Öle sehr oft therapeutisch eingesetzt. Die Welt der Aromatherapie ist extrem vielfältig und spannend, weshalb es nicht verwundert, dass Frau Dr. Schleicher-Brückl eine echte Leidenschaft dafür entwickelt hat! Sie berät Sie gerne bei einem persönlichen Termin welche Öle für sie geeignet sind.
Jetzt Termin vereinbaren unter 089 – 41 94 530, per Mail praxis@praxis-schleicher.de oder nutzen Sie unsere Online-Terminvereinbarung!

Ätherische Öle: Bedeutende Öle der Aromatherapie

Bedeutende Öle der Aromatherapie | Praxis Schleicher & Brückl

Ätherische Öle: Bedeutende Öle der Aromatherapie

Düfte wirken auf eine sehr einzigartige und fast schon magische Art. Sie können uns verzaubern und rufen die stärksten und direktesten Erinnerungen in uns hervor.
Die Aromatherapie verwendet allerdings nicht nur den Duft der ätherischen Öle, auch eine Anwendung direkt auf der Haut ist möglich. Ätherische Öle werden vor allem zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt. Schon seit der Zeit der alten Hochkulturen wurden verschiedene Duftstoffe oder Teile von Pflanzen für rituelle aber auch für therapeutische Zwecke eingesetzt. Die Aromatherapie hat also schon eine sehr lange Tradition.

Auch in der Praxis Schleicher & Brückl werden ätherische Öle sehr oft therapeutisch eingesetzt. Die Welt der Aromatherapie ist extrem vielfältig und spannend, weshalb es nicht verwundert, dass Frau Dr. Schleicher-Brückl eine echte Leidenschaft dafür entwickelt hat. Sie berät Sie gerne bei einem persönlichen Termin welche Öle für sie geeignet sind. Sprechen Sie uns gerne darauf an!

Bedeutende Öle

Jedes ätherische Öl an sich besitzt spezifische, spannende Eigenschaften, die es zu entdecken gibt. In diesem Artikel stellen wir Ihnen ein paar der wichtigen ätherischen Öle vor.

Anis Illicum verum

Heutzutage wird Anis oft in bekannten Schnäpsen wie Sambuca als Geschmacksgeber eingesetzt. Aber auch als Öl ist Anis weit verbreitet: sein Duft ist würzig-scharf und wirkt vor allem gegen Atembeschwerden, Erkältungskrankheiten, aber auch zur Förderung der Menstruation. Außerdem ist es angstlösend und wirkt sehr ausgleichend.

Bergamotte Citrus bergamia

Der Duft der Zitruspflanze Bergamotte wird schon seit über 300 Jahren in Parfums eingesetzt und ist besonders beim Kölnisch Wasser sehr markant. Es wirkt beruhigend, entspannt die Situation und gibt durch den fruchtig-herben Duft auch erfrischende positive Stimmungen ab. Besonders an grauen Herbst- oder Wintertagen kann der Duft stimmungsaufhellend wirken.

Eukalyptus Eucalyptus globulus

Eukalyptus gilt als Standardmittel zum Inhalieren bei Erkältungen oder Atembeschwerden. Es kann jedoch auch zur Steigerung der Konzentration eingesetzt oder auf schmerzende Gelenke und Muskeln aufgetragen werden.

Lavendel Lavandula angustifolia

Der Duft von Lavendelöl ist sehr typisch und wirkt bewiesenermaßen beruhigend auf das zentrale Nervensystem. Bei Herzklopfen, Nervosität, Aufregung und Schlaflosigkeit kann Lavendel zum Einsatz kommen.

Mandarine Citurs reticulata

Der Mandarinen-Duft wirkt aufheiternd und vertreibt Lustlosigkeit. Besonders bei Kindern wird der Duft sehr positiv wahrgenommen. Das Öl ist förderlich für die seelische Ausgeglichenheit, sorgt für eine innere Harmonie und unterstützt den gesunden, sorglosen Schlaf.

Teebaum Melaleuca alternifolia

Der Duft des Teebaumöls ist typisch würzig. In Australien wird das Öl traditionell schon seit langer Zeit „für jede Gelegenheit“ eingesetzt. Gerade in der Erkältungszeit eignet es sich zum Reinigen der Raumluft oder stark verdünnt zum Gurgeln bei Halsschmerzen. Direkt auf die Haut kann es für kleine Stellen auch pur auf die Haut aufgetragen werden, z.B. nach einem Insektenstich.