Informationen zur Corona Pandemie – Wir sind für Sie da!

Informationen zur Corona Pandemie | Praxis Schleicher & Brückl

Liebe Patienten,

in diesen unruhigen Zeiten sind wir natürlich weiterhin für Sie da!
Telefonisch unter 089-4194530 sowie auch live in unserer Praxis aktuell Montag bis Donnerstag von 8-14.00 Uhr bei Frau Dr. Schleicher-Brückl.

Covid -19 ist eine Virusinfektion, die in der Regel und meistens milde und harmlos verläuft.
Da in einem kleinen Prozentsatz der Infektionen sich Lungenentzündungen mit komplizierten Verläufen gezeigt haben (dies betrifft vor allem Menschen ab 70 Jahren mit Vorerkrankungen), wird versucht die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu verlangsamen, um alle Patienten ausreichend gut behandeln zu können. Die Maßnahmen der Regierung bleiben zu diskutieren, schwer zu beurteilen welche Maßnahme das geringere Übel bringt, doch es ist nun so wie es ist.

Aus diesem Grund dürfen wir leider in unserer Praxis diese Tage keine Patienten empfangen, die grippale Symptome wie Fieber, Gliederschmerzen oder Husten aufweisen. In diesem Fall sind wir gerne am Telefon für Sie zu erreichen und beraten sie ausführlich, welche Maßnahmen in dieser Lage für Sie sinnvoll und hilfreich sind.

Wie Sie wissen, haben wir einen reichen und langjährig erprobten Erfahrungsschatz an alternativmedizinischen und schulmedizinischen Maßnahmen, die sich seit jeher bei Grippesymptomen, Erkältungen und Virusgrippen bewährt haben.
Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, Rezepte und Krankmeldungen werden postalisch zugestellt.

Für alle anderen Fragestellungen besuchen Sie unsere Sprechstunde gerne nach Terminvereinbarung, auch online unter www.doctolib.de oder www.praxis-schleicher.de ist eine Terminvergabe möglich.

Prophyalxe ist nun wichtiger denn je, den Körper und den Geist in seiner Gesamtheit betrachten, wahrnehmen und gesund erhalten, ist nun das oberste Ziel.
Um nur einige Beispiele zu nennen, die wir nun für wichtig halten und die wir unseren Patienten anbieten können:

  • das Immunsystem stark halten
  • Immunmodulation und somit Ausgleich von Defiziten nach Messung, individuelle Therapie mit Schadfreien Immunstimulatoren
    z.B. Paraimmunität schaffen um das Immunsystem auf Viren scharf zu stellen
  • Auffüllen von Vitaminen und Spurenelementen in Kombination mit der OZON-Sauerstoff Therapie zur Vitalitätssteigerung und Aktivierung des Immunsystems
  • Auffüllen von Eisen bei Mangelzuständen ist ein wichtiger Punkt in der Behandlung von Infektanfäligkeit
  • Messung und Auffüllen des Vitamin D Spiegels, und auch von Zink und Selen
  • Entgiftung von Schwermetallen, um die Abwehrzellen mobil zu halten und Regulationsblockaden aufzulösen
  • Kritische Betrachtung der hormonellen Lage, insbesondere der Schilddrüsenhormone
  • Beratung zur gesunden Lebensführung und Ernährung
  • Begleitung von Ängsten in einer Krisenzeit

Dies sind nur einige Beispiele.
Für uns alle ist dies eine sehr herausfordernde Zeit mit vielen Unsicherheiten und Ängsten und wirtschaftlichen Problemen.
Mich persönlich hat die Krise sehr zum Nachdenken gebracht und ich habe für mich verschiedene Konsequenzen daraus gezogen.
Plötzlich sehen wir einen klaren Sternenhimmel, das geschäftige Treiben der Welt lässt nach und der unglaubliche Vorwärtsdrang der Menschen nach noch mehr wird leise. Wir überlegen, was wirklich notwendig ist, was wirklich wichtig ist.
Natürlich macht die Angst vor uns Ärzten und Schwestern und Pflegern nicht halt. Auch ich habe immer wieder Angst und Sorgen. Was mir hilft, ist, mich fernzuhalten von den Medien und mich vollkommen auf das zu konzentrieren, was aktuell real in meinem Leben vor sich geht und passiert. Den Zusammenhalt spüren, den es nun bei den Menschen gibt und wenn es nur ein freundlicher Gruß eines Unbekannten auf der Straße ist, der mit Mundschutz im Sicherheitsabstand an mir vorbei geht. Auch das hilft und ich praktiziere es selbst. Freundlich sein, da sein, präsent sein und viel lachen. Sich mit positiven Gedanken, Erlebnissen, Farben, Düften oder Gesprächen füttern. Flexibilität ausprobieren, denn aktuell müssen wir oft von Tag zu Tag neu entscheiden.

Und mein Team, mein hervorragendes Team hier in der Praxis, das mir Rückhalt und Zusammenhalt gibt. Ein Team, das mutig ist, sich jeden Tag neu formiert, die Stellung hält und sich gegenseitig aufbaut und stärkt.
Dafür bin ich sehr dankbar.
Und ganz besonders Sie, liebe Patientin, lieber Patient, denn wir bekommen so viel positive Rückmeldung und das zaubert uns natürlich ein Lächeln aufs Gesicht. Vielen Dank dafür!
Gehen wir also gemeinsam durch diese Krise und gehen gestärkt daraus hervor.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit,

Dr. Dorothea Schleicher-Brückl & Team

Sollten sie keine grippalen Symptome wie Fieber, Gliederschmerzen oder Husten haben, können sie gerne einen Termin unter 089-4194530 vereinbaren.

Gesprächstermine sind auch über das Telefon jederzeit möglich.

Grundlagen der Neuraltherapie

Indikationen Neuraltherapie

Grundlagen der Neuraltherapie

Kopf- oder Gelenksbeschwerden kennen wir wahrscheinlich alle. Es sind lästige Beschwerden, dessen Ursache wir häufig gar nicht hinterfragen, da die Schmerzen so weit in der Gesellschaft verbreitet sind und so oft auftreten. Bleiben die Schmerzen aber bestehen oder verstärken sich sogar mit der Zeit, können sie unseren Alltag massiv beeinflussen und auch psychische Krankheiten mit sich bringen.
Aber nun die gute Nachricht: Sie müssen diese Schmerzen nicht aussitzen, denn es gibt eine sehr gute und absolut schadfreie Therapie – die Neuraltherapie.

Was ist die Neuraltherapie?

Die Neuraltherapie gehört zur Regulationstherapie und nutzt dabei die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers. Die Neuraltherapie gibt es schon seit fast 100 Jahren, denn die Gebrüder Huneke entdeckten sie bereits in den 1920er Jahren. Angeblich war diese großartige Entdeckung der Neuraltherapie sogar ein Zufall! Dr. Ferdinand Huneke injizierte seiner Patienten damals irrtümlich ein Lokalanästhetikum (das u.a. Procain enthielt) in die Vene. Infolge dieser Injektion soll die hartnäckige Migräne der Patientin verschwunden sein.

Auch heute arbeitet die Neuraltherapie noch mit dem Mittel Procain. Es wird mit dünnen Nadeln an verschiedene Orte gespritzt, zum Beispiel an Nervenenden, Nervenknotenpunkte, an Sehnen- und Muskelpunkte, usw. An diesen bestimmten Punkten soll die Injektion die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren, sodass dieser sich wieder selbst regulieren und heilen kann.

Die Neuraltherapie gehört zur Naturheilkunde und bringt kaum Nebenwirkungen mit sich.

Wann ist eine Neuraltherapie geeignet?

Die Neuraltherapie hat Einfluss auf alle Regelkreise des Organismus, wie beispielsweise das nervale, hormonelle, muskuläre oder lymphatische System. Sogar Verdauungs- und Ausscheidungsorgane werden positiv beeinflusst.

Folgende Beschwerden lassen sich mit der Neuraltherapie sehr gut beeinflussen:

  • allgemeine Schmerzzustände
  • Allergien
  • Kreislauf- und Durchblutungsstörungen
  • degenerative Erkrankungen wie Arthrosen, rheumatische Erkrankungen
  • Funktionsstörungen wie Wetterfühligkeit oder Tinnitus
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Beschwerden der inneren Organe (z.B. Magen, Darm, Leber, Galle)

Gerne beraten wir Sie ausführlich zur Neuraltherapie und ihren Einsatzmöglichkeiten in der Praxis Schleicher & Brückl in München.

Jetzt Termin vereinbaren!

Eisenspeicherkrankheit: häufig – gefährlich – therapierbar

Eisenspeicherkrankheit: häufig – gefährlich – therapierbar

Leider ist die Eisenspeicherkrankheit, die Hämochromatose, eine sehr schwierig zu diagnostizierende Erkrankung. Das liegt an ihren sehr unspezifischen Symptomen. Bei vielen Menschen sind die ersten Leitsymptome unter anderem:

  • ständige Müdigkeit
  • Leistungsschwäche
  • Impotenz
  • Diabetes mellitus
  • Herzschwäche
  • dunkle Hautpigmentierung (meist erst bei fortgeschrittener Hämochromatose)

häufig

Immerhin leiden in Deutschland nach Schätzungen etwa 400 000 Menschen an der Erbkrankheit. Sie ist jedoch nicht meldepflichtig, weshalb keine exakten Zahlen vorliegen.

gefährlich

Die Hämochromatose führt nicht selten über eine Leberzirrhose, ein Leberzellkarzinom und einer ausgeprägten Herzmuskelschwäche zum Tod, weshalb eine frühzeitige Therapie unabdingbar ist.

therapierbar

Bisher konnte die Eisenspeicherkrankheit nur sehr schwer diagnostiziert werden. Mittlerweile gibt es jedoch einen 90% sensitiven Chromosomentest, der sehr schnell Auskunft über die Erkrankung gibt, wenn die klinischen Symptome auffällig sind, die Transferrinsättigung (Eisentransport-Protein) mit Eisen und der Ferritinwert (Speicherstoff für Eisen) hoch sind.
Ist der Hämochromatose-Gentest an einen oder zwei Positionen positiv, kann sicher von der Eisenspeicherkrankheit ausgegangen werden.

Bisher wurden vor allem Aderlässe durchgeführt und Eisenchelatoren verabreicht. Diese Eisenchelatoren bringen jedoch erhebliche Nebenwirkungen mit sich und Aderlässe entziehen oftmals zu wenig Eisen oder sind aufgrund eines niedrigen Hämoglobinwertes gar nicht erst durchführbar.

Die Gemeinschaftspraxis Schleicher & Brückl führt aus diesem Grund eine neue Therapiekonzeption mit absolutem Erfolg durch.
Der Patient erhält bestimmte Injektionen (mit Erythropoetin), die seine roten Blutkörperchen (Erythrozyten) massiv zum Wachstum stimulieren. Das für die Bildung von roten Blutkörperchen benötigte Eisen nehmen die Erythrozyten aus der Leber und aus den Organen, in denen es vermehrt gespeichert wurde. Anschließend wird eine Erythrozytapherese (Blutseparationsverfahren) durchgeführt. Nach nur maximal drei Behandlungen hat der Patient wieder Normwerte und ist völlig symptomfrei.

Nach jetzigen Erfahrungen muss diese Therapie nur maximal alle 2-3 Jahre durchgeführt werden, falls es wieder zu einem leichten Anstieg der Smptome und der serologischen Werte kommt.

Aufgrund der hohen Nachfrage zur Hämochromatose-Therapie besitzt unsere Praxis mittlerweile sogar zwei Geräte zur Hämochromatosebehandlung.

Weitere ausführliche Informationen rund um das Thema Hämochromatose finden Sie unter Hämochromatose-Therapie oder in Frau Dr. Schleicher-Brückls Artikel im Paracelsus Magazin 6/18 „Die Hämochromatose – eine häufige Stoffwechselerkrankung“.

Natürlich beraten wir Sie auch gerne persönlich zur Hämochromatose in der Gemeinschaftspraxis Schleicher & Brückl in München.

Jetzt Termin vereinbaren!

Weihnachtsurlaub

Weihnachtsurlaub | Praxis Schleicher & Brückl

Weihnachtsurlaub

Liebe Patienten und Patientinnen,

unsere Praxis bleibt ab dem 19.12.2019 bis einschließlich 06.01.2020 geschlossen.
Am 07.01.2020 sind wir zu den gewohnten Sprechzeiten wieder für Sie da.

Das gesamte Team der Gemeinschaftspraxis Schleicher & Brückl wünscht Ihnen ein besinnliches  Weihnachtsfest und einen gesunden Start in das neue Jahr 2020!

Hämochromatose – Mit ganzheitlichen Ansätzen zum Erfolg

rote Blutkörperchen

Hämochromatose – Mit ganzheitlichen Ansätzen zum Erfolg

Obwohl die Hämochromatose aktuell zu den häufigsten Stoffwechselstörungen zählt, wird sie immer noch sehr selten diagnostiziert.
Das liegt zum einen an den sehr unspezifischen Symptomen, die in Folge der Krankheiten auftreten und zum anderen daran, dass es nur sehr wenige Spezialisten auf diesem Gebiet gibt.

Frau Dr. Schleicher-Brückl ist eine dieser Spezialistinnen. Sie hat bereits 7 Jahre lang am Krankheitsbild der Hämochromatose geforscht und ihre Promotion zum Thema „Rationale Therapie der Hämochromatose mit Erythrozytapherese unter niedrigdosierten Erythropoetingaben“ geschrieben.
Sie behandelt schon seit 10 Jahren Patienten mit der Krankheit und forscht auch heute noch kontinuierlich weiter zu diesem Thema.

Aufgrund der hohen Nachfrage zur Hämochromatose-Therapie besitzt unsere Praxis mittlerweile sogar zwei Geräte zur Hämochromatosebehandlung (lesen Sie dazu auch „Neuigkeiten zur Hämochromatose“).

Weitere ausführliche Informationen rund um das Thema Hämochromatose finden Sie unter Hämochromatose-Therapie oder in Frau Dr. Schleicher-Brückls Artikel im Paracelsus Magazin 6/18 „Die Hämochromatose – eine häufige Stoffwechselerkrankung“.

Natürlich beraten wir Sie auch gerne persönlich zur Hämochromatose in der Gemeinschaftspraxis Schleicher & Brückl in München.

Jetzt Termin vereinbaren!

Unerfüllter Kinderwunsch: Ein Fallbeispiel aus der Praxis

Unerfüllter Kinderwunsch: Ein Fallbeispiel aus der Praxis

Für viele Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch beginnt oft eine wahre Odyssee, die nicht nur psychisch, sondern auch körperlich sehr belastend ist.

Invasive wie nicht-invasive Untersuchungen stören das Allgemeinbefinden und belasten das organische System. Von der Hormontherapie bis hin zu den verschiedenen Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung – da geht die Romantik bei jedem Paar auf der Strecke verloren.

Selbstverständlich gehören exakte diagnostische Maßnahmen an den Anfang einer jeden Behandlung. In sehr vielen Fällen ist jedoch der hochtechnifizierte Apparat zur Befruchtung der Eizelle gar nicht nötig – es geht auch auf natürlichem Wege.

Der Fall

Vor vielen Jahren saß ein junges Ehepaar aus höchstem Adelshaus in unserer Sprechstunde und klagte über einen unerfüllten Kinderwunsch.
„Warum besuchen Sie für dieses Problem einen Immunologen?“, fragte ich das junge Paar. Der junge Graf erwiderte darauf: „Weil Immunologie etwas mit innerer Stärke zu tun hat und wir wollen, dass unser Kind, solle es auf diesem Wege geboren werden, stark und gesund auf die Welt kommt.“

Der Graf hatte insofern Recht, als in der Tat das einzig ganzheitliche Prinzip der Medizin die Immunologie ist. Das Immunsystem, das Hormonsystem und die Emotionen regulieren sich gegenseitig.

Deshalb versuchten mit ganzheitlichen Therapien eine Schwangerschaft zu ermöglichen. Wir begannen damit, mögliche Ursachen für die Unfruchtbarkeit zu suchen und fanden zwei tote Zähne im Frontbereich des Oberkiefers der Frau. Zusätzlich hatte sie Amalgamplomben im Mund und dadurch einen hohen Quecksilberwert. Diese Toxine leiteten wir umgehend aus und das Zahnproblem wurde behoben.

Ein spezieller Test auf Spermienantikörper (lesen Sie hier mehr dazu) bei der Frau fiel positiv aus. Wir führten eine spezielle Therapie gegen diese Spermienantikörper durch und leiteten eine Gegensensibilisierungsbehandlung ein.
Einige pflanzliche Mittel konnten das Ungleichgewicht des Hormon- und Immunsystems korrigieren.

Nun war der Körper der Frau entgiftet und ideal für die Einnistung einer Eizelle vorbereitet. Zusätzlich behandelten wir Mann und Frau mit Carnitin und essentiellen Fettsäuren zur Bereitstellung schlackfreier, hochwertiger Energie und zur Anregung der Spermienbildung.

Diese natürlichen Methoden reichten aus, um schon nach drei Monaten die so lang ersehnte Schwangerschaft zu ermöglichen. Auch ein zweites Kind folgte ohne weitere Probleme.

Dieser ganzheitliche Ansatz und das biologische Fertilitätsprogramm führte im Laufe von 15 Jahren zu zahlreichen Kindern, die in der Fertilitätssprechstunde nach entsprechender Beratung geboren wurden.

Unsere aktuellen CDs

Unsere aktuellen CDs

Haben Sie schon von unseren Hörbüchern gehört? Frau Dr. Schleicher-Brückl und Abbas Schirmohammadi haben zusammen schon drei CDs zu verschiedenen Themen wie unter anderem Kinderwunsch und Alkohol-Abstinenz herausgebracht.

Kinderwunsch: Entspannt zum Babyglück

Kinder sind unsere Zukunft. Es gibt nichts Schöneres für ein Paar, als eine Familie zu gründen, Nachwuchs zu bekommen und eines oder mehrere eigene Kinder großzuziehen. Doch leider ist das Schwanger werden nicht immer gegeben. Viele Paare versuchen vergeblich – oft viele Jahre lang – ein Kind zu zeugen.
Die Antwort auf das Problem ist eine natürliche Kinderwunschtherapie! Entspannt zum Babyglück – das ist das Motto der renommierten Münchener Ärztin und Kinderwunschtherapeutin Dr. med. Dorothea Brückl, die gemeinsam mit Abbas Schirmohammadi, Heilpraktiker für Psychotherapie und einem der führenden Entspannungstherapeuten und Mentaltrainern Deutschlands, diese CD kreiert hat.

Hier mehr lesen

Mein Weg in ein glückliches Leben: Positive Affirmations-Hörprogramme für Babys

Unterstützen Sie Ihr geliebtes Baby in seinen ersten 12 Lebensmonaten beim Start in ein glückliches, gesundes, erfolgreiches Leben. Sie fragen sich jetzt sicher: Wie sollen diese Affirmations-Hörprogramme wirken, wenn doch das Baby noch kein Wort davon bewusst versteht?
Die Antwort lautet: Über das Unterbewusstsein.
All unsere Affirmationen sind wissenschaftlich und suggestopädisch auf dem neuesten Stand und gezielt so formuliert, dass sie Ihrem Baby ein stabiles Fundament schaffen können für ein gutes, erfolgreiches, gesundes und glückliches Leben.

Leichter zur Alkohol-Abstinenz

Beim chronischen Alkoholkonsum handelt es sich um eine Sucht, die Ihre Gesundheit sehr stark gefährdet.
Mit unserem Hörbuch unterstützen wir Sie dabei, dauerhaft mit dem Trinken aufzuhören. Sie werden realisieren, wie zerstörerisch der Alkohol Ihr Leben beeinflussen kann.

Hier mehr lesen

Alle CDs sind bei uns in der Praxis Schleicher & Brückl in München und online auf Amazon erhältlich.

Neuer Artikel im Paracelsus-Magazin: Immer mehr junge Patienten leiden an Allergien

Neuer Artikel im Paracelsus-Magazin: Immer mehr junge Patienten leiden an Allergien

Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis – die Zahl der an Allergien leidenden Kinder und Jugendlichen hat in den letzten Jahren leider dramatisch zugenommen. Lesen Sie jetzt den neuen Artikel von Frau Dr. Schleicher-Brückl zum Thema Diagnose und Therapie von Allergien bei Kindern und Jugendlichen im Paracelsus-Magazin 5.19.

Zum Artikel

Allergien: Ein Fallbeispiel aus der Praxis

Allergien: Ein Fallbeispiel aus der Praxis | Praxis Schleicher & Brückl

Allergien: Ein Fallbeispiel aus der Praxis

Schon im März haben wir Ihnen einiges über Allergien vorgestellt (hier geht’s nochmal zu den Artikeln). Viele Betroffene bekämpfen Jahr für Jahr lediglich die Symptome einer Allergie und sind hilflos, wenn es um das Finden einer richtigen Therapie geht. Deshalb wollen wir Ihnen heute ein Fallbeispiel aus unserer Praxis genauer vorstellen.

Der Fall

Der junge Nachwuchs-Manager, Mitte 20, sitzt mit leidendem Gesichtsausdruck und typischen Krankheitsanzeichen in der Praxis: fahle Hautfarbe, tränende Augen, Hautausschlag am Hals und hinter den Ohren. Beim Atmen hört man pfeifende Geräusche und ein Brodeln. Vor vier Jahren, so berichtet er, habe er im Sommer nach dem Baden mit nassem Hemd eine Mofa-Tour unternommen. Noch am selben Tag abends erkrankte er an einer fieberhaften Erkältung. Er erhielt die übliche Standardtherapie mit Antibiotikum, ging jedoch weiter zur Arbeit.
Das Krankheitsbild ging zurück, jedoch nach drei Wochen stellte sich das Hautekzem am Hals und hinter den Ohren ein, das bei Wärme extrem juckte. Zusätzlich bekam der Mann tränende, juckende und brennende Augen und eine fließende Nase. Die Diagnose hieß: allergische Diathese – Neurodermitis und Heuschnupfen.

Diesmal behandelte man ihn mit Antihistaminika und Kortison. Wieder verging die Krankheit schnell, um jedoch schon nach acht Tagen als erneute Erkältungskrankheit wiederzukehren. Der HNO-Arzt räumte die Nasennebenhöhle aus und entfernte die Mandeln.
Zwei Wochen später hatte der Patient Asthma. Nun sah er seine berufliche Karriere gefährdet. Wie sollte er in seinem Zustand den Leistungsdruck halten?

Als erstes untersuchte unsere Praxis das Abwehrsystem des jungen Mannes. Einerseits bestand eine extrem überschießende Immunantwort, andererseits fehlte die Aktivität der Fresszellen – das typische Bild einer schweren allergischen Neigung.
Bei der Stuhlanalyse fanden sich zudem hohe Pilzbesiedelungen und ein Mangel an gesundheitsfördernden Darmbakterien.
Wir verordneten ihm Schwarzkümmelöl zum Inhalieren und als Teesubstanz. Kombiniert wurde diese Therapie mit Echinacinpräparaten über einen längeren Zeitraum. Außerdem erhielt er eine Eigenbluttherapie und Eigenharninjektion sowie eine Gegensensibilisierung. Hinzu kam die Sanierung des Darms. Als Spezialkur für die Lunge setzten wir zu einem späteren Zeitpunkt den Immunmodulator Ribomunyl ein. Dieser immunausgleichende Stoff enthält alle Informationseiweiskörperchen der Problemkeime des Bronchotrachealtraktes und erhöht in dieser Körperregion das Abwehreiweis IgA um das Dreifache. Schon vom zwölften Tag an zeigte sich eine deutliche Besserung. Die Ausschläge gingen zurück, die Atmung wurde freier.

Nach vier Wochen war der Heuschnupfen überwunden. Der Patient war nach zwölf Wochen insgesamt gesund und wieder voll leistungsaktiv. Er ist, wie nicht anders zu erwarten, ins Führungsmanagement seiner Firma aufgestiegen.