Wetterfühligkeit Praxis Schleicher & Brückl

Die besten Tipps bei Wetterfühligkeit

Bei manchen Menschen beeinflusst das Wetter Leistungsfähigkeit, Stimmung und das Allgemeinbefinden. Ein bevorstehendes Gewitter, die nächste Regenfront, der kommende Schnee oder einfach ein abrupter Wechsel von einer Wetterlage in die andere werden für wetterfühlige Menschen oft unangenehm.

Alles nur eingebildet oder ein Schutzreflex? Medizin-Meteologen sind der Meinung, dass es sich bei Wetterfühligkeit ursprünglich um einen lebenserhaltenden Mechanismus gehandelt habe, der die Menschen und Tiere bei kommenden Wetterwechsel frühzeitig warnte.

Aber was tun, wenn einem das Wetter aufs Gemüt schlägt? Wir haben für Sie ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt.

Beschwerde-Tagebuch

Finden Sie heraus welches Wetter Ihnen Probleme bereitet. Leiden Sie beispielsweise unter Kopfschmerzen, legen Sie ein sogenanntes Kopfschmerz-Tagebuch an, in dem Sie auch die jeweilige Wettersituation festhalten. Kündigt sich dann eine für Sie heikle Wetterlage an, können Sie schon frühzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Melisse

Die Inhaltsstoffe der Melisse unterstützen das vegetative Nervensystem. Melissentee hilft beispielsweise gegen Kopfschmerzen, Erkältungen und beruhigt die Nerven. Außerdem wirkt er gegen Müdigkeit, Konzentrationsschwächen und depressiven Verstimmungen.

Kaffee

Ein Tässchen Kaffee oder Espresso hilft den Kreislauf in Schwung zu bringen. Sollten Sie keinen Kaffee vertragen, trinken Sie einfach extra viel Wasser, um den Kreislauf anzuregen. Auch bekannte Tropfen wie Korodin mit Kampfer oder Solunat Nr. 17 mit alchemistischem Gold sind hervorragende Kreislaufmittel, die bei Bedarf schnell Abhilfe schaffen, wenn der Kreislauf müde ist.

Narben entstören

Narben jeglicher Art und Größe können einen Störfaktor der Leitfähigkeit im Gewebe darstellen. Fühlen sich die Narben bei einem Wetterwechsel unangenehm an, jucken oder spannen, sollten Sie sich genauer mit ihnen befassen. Sie könnten die Ursache Ihrer Beschwerden sein. Werden die Narben behandelt und entstört (z.B. mit Hilfe der Neuraltherapie), wird das Gewebe geschmeidiger und die Nervenbahnen in diesem Bereich regulieren sich wieder selbst. Dadurch verschwinden oft zusätzlich viele andere Symptome – unter anderem auch die Wetterfühligkeit!

Solum uliginosum

Das Moorextrakt aus Hochmoortorf ist ein anthroposophisches Arzneimittel zur Anregung der Wärmeorganisation im Körper und hilft unter anderem bei rheumatischen Erkrankungen und Wetterfühligkeit. Es kann entweder als Öl auf die Haut (am besten nach dem Duschen oder Baden) aufgetragen oder in Form von Globuli eingenommen werden. Solum legt sich wie ein wohlige Schutzhülle um den Menschen und gibt Dünnhäutigen eine zweite Haut.

Und zu guter Letzt

Machen Sie mal eine Pause!Viele Menschen arbeiten ohne Pause, essen direkt am Schreibtisch und hetzen so von Termin zu Termin. Gönnen Sie sich zwischendurch mal etwas Ruhe. Nicht nur Ihr Körper braucht Pausen, auch Geist und Seele sind Ihnen dankbar, wenn Sie sich zwischendurch kurz erholen dürfen. Schon 20 Minuten (besser 30 bis 60 Minuten) helfen dabei, den Körper zu entspannen, sich zu regenerieren und wieder neue Energie zu gewinnen. Somit sind Sie belastungsfähiger und auch besser gegen die Wetterfühligkeit gewappnet.