Gesund durch die Wintermonate | Praxis Schleicher & Brückl

Gesund durch die Wintermonate

Im Herbst und Winter starten die meisten Erkältungswellen. Das nass-kalte Klima, dunkle Tage, schnelle Temperaturabfälle und die niedrige Luftfeuchtigkeit schwächen das Immunsystem. Viele Menschen ziehen sich zudem noch nicht warm genug an, was den Körper innerlich auskühlen lässt.
Aber Sie können sich auch jetzt schon wappnen, um gesund durch die Wintermonate zu kommen.

Luftfeuchtigkeit

Heizen Sie Ihre Wohnung auf 20-21 Grad auf und legen Sie ein feuchtes Handtuch über den Heizkörper. Bei erhöhter Luftfeuchtigkeit können keine Viren übertragen werden.
Tipp: Zusätzlich auf das Handtuch einen Spritzer Zitronensaft oder Pfefferminzöl geben, das verstärkt die Abwehr!

Hygiene

Hygiene ist das A und O gegen Krankheitserreger. Waschen Sie sich mindestens 10 mal am Tag ca. 30 Sekunden lang die Hände mit lauwarmen Wasser und Seife. Auch Nasenspülungen mit Salz können Sie bis zu 2 mal am Tag durchführen. Dadurch werden die Schleimhäute von Viren und Bakterien befreit. Danach mit Öl oder Paraffin eincremen – filtert die Erkältungserreger und hält warm.

Getränke

Heiße Getränke wie Tees aus Lindenblüten und Thymian mit frisch gepresstem Zitronensaft oder auch der Saft von schwarzen Johannisbeeren sorgen für warme Schleimhäute und lassen die Krankheitserreger nicht so leicht eindringen.
Tipp: Hühnersuppe enthält Aminosäuren, die das Immunsystem zusätzlich stärken!

Nahrung

Vitamin C unterstützt das Immunsystem. Reichlich vorhanden ist es in Zitronen, Orangen, Mandarinen, Tomaten, roter Paprika, Kresse, Kerbel, Meerrettich, Zwiebeln und Radieschen.
Eine kalziumreiche Ernährung verwandelt Ihre Abwehrzellen in wahre Killerzellen. Viel Munition liefern Johannisbeeren, Frischkäse und Ziegenjoghurt.
Auch Fleisch sollten Sie regelmäßig genießen. Das in Geflügel, Wild, Ziege und Lamm enthaltene Carnitin entschlackt und liefert zusätzlich wertvolle Energie.
Versuchen Sie außerdem Ihre letzte Mahlzeit vor 19 Uhr zu essen, da das Immunsystem für die Nachtruhe sonst zu sehr mit der Verdauung beschäftigt ist.

Sonnenschein

In den Wintermonaten werden die Tage immer kürzer und unserem Körper fehlt das Tageslicht. Denn je weniger Licht wir abbekommen, desto höher ist der Melatonin-Spiegel im Körper und unser Tag-Nacht-Rhythmus kommt durcheinander. Müdigkeit, Depressionen und Schlafstörungen sind die Folge.
Deshalb: Kosten Sie jeden verfügbaren Sonnenstrahl aus!

In der Öffentlichkeit

In öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Menschenmassen ist die Ansteckungsgefahr besonders hoch. Ein temporärer Mundschutz aus einem Schal kann helfen.
Versuchen Sie außerdem kurze Strecken zu Fuß zu gehen. So vermeiden Sie nicht nur Menschenmengen, sondern regen durch die Bewegung Ihren Körper zur Produktion neuer Immunzellen an.

Sollte Sie die Erkältung am Schluss doch erwischen, dann sind wir natürlich gerne für Sie da.
Kommen Sie gut durch die Erkältungszeit!