Immunsystem: Was ist das eigentlich? Teil 1 | Praxis Schleicher & Brückl

Immunsystem: Was ist das eigentlich? Teil 1

Egal wo wir sind, egal was wir tun: unser Immunsystem arbeitet rund um die Uhr, 24 Stunden, 7 Tage die Woche. Warum brauchen wir das Immunsystem? Ganz einfach – weil wir genauso oft von Bakterien, Viren, Pilzen, Parasiten, usw. umgeben sind und das Immunsystem uns davor schützt. Es ist der wichtigste Abwehrmechanismus des menschlichen Körpers. Ist die Abwehr intakt, bleiben wir gesund.

Beim Immunsystem handelt es sich nicht um ein auf den ersten Blick sichtbares Organ. Es ist vielmehr ein komplexes Netzwerk, das im gesamten Körper an verschiedenen Stellen aktiv ist. Ein paar davon stellen wir Ihnen heute vor:

Haut

Das größte Organ des menschlichen Körpers ist die Haut. Sie ist oft die erste Barriere, die Erreger durchdringen müssen. Doch schon bei jedem Kontakt oder jeder kleinen Verletzung der Haut wird eine immunologische Abwehrreaktion eingeleitet. Außerdem hemmt eine gesunde Hautflora das Wachstum schädlicher Keime (wie im Darm).

Nasen- und Rachenschleimhaut

Da wird ständig Luft einatmen, gelangen mit der Atemluft auch Keime in den Körper. Doch schon in der Nase und im Rachen treffen diese auf einen Schutzmechanismus: die Schleimhaut. In der Nase ist sie mit Flimmerhärchen bewachsen, die Erreger sofort wieder nach außen transportieren. Außerdem besitzt die Schleimhaut viele Immunzellen, die die Keime zerstören und eine spezifische Immunreaktion auslösen.

Mandeln

Die Wächter des Immunsystems im Mund sind die Mandeln. Gelangen Erregen in den Mund, treffen sie auf die Mandeln, die durch tiefe Furchen ihre Oberfläche vergrößern, sodass sie viel Kontaktfläche zu den Erregern erzielen. Bestimmte weiße Blutkörperchen, die Lymphozyten, setzen sich dort mit den Keimen auseinander. Ihr Aussehen wird im immunologischen Gedächtnis gespeichert.

Lunge

In der Lunge sitzen viele Immunzellen hintereinander angeordnet, sodass eine lokale schnelle Interaktion möglich ist und eine Abwehr spezifisch und sicher gelingt. Um Schädigungen der Lunge zu vermeiden, ist die Immunantwort an einen bestimmten Antikörper gebunden, der sich mit der einen Seite gegen Schadstoffe richtet und sich auf der anderen Seite an die Immunzelle, die diese abwehren soll, koppelt.

Darm

Der Darm gilt als ein Zentrum des Immunsystems. Der gesamte Verdauungstrakt ist mit der Mukosa (Schleimhaut) ausgekleidet, die ein wichtiges immunologisches Organ darstellt. Im Dünndarm finden sich zum Beispiel außerdem viele Lymphknoten, in denen ein großer Teil aller Antikörper gebildet wird.

Milz

Die Milz kann als eine Art Speicherorgan für wichtige Abwehrzellen gesehen werden. Außerdem vermehren sich hier Fresszellen (vernichten eingedrungene Erreger) und Lymphozyten (eine Art der weißen Blutkörperchen).

Urogenitaltrakt

Auch in den Geschlechts- und Harnorganen ist die gesamte Schleimhaut mit hochwirksamen Immunzellen durchsetzt. Unser Abwehrsystem entwickelt hier eine gezielte Immunantwort, wenn schädigende Substanzen das menschliche System bedrohen.

Im nächsten Beitrag geht es gleich weiter mit dem Thema Immunsystem. Dort stellen wir Ihnen einige Abwehrmechanismen vor!

Der Immun-Code: Neues Buch von Frau Dr. Schleicher-Brückl im März 2021

Neues Buch: Der Immun-Code | Praxis Schleicher & Brückl

Sie interessieren sich für das Thema Immunsystem? Dann ist Der Immun-Code genau das Richtige für Sie.

Frau Dr. Schleicher-Brückl beschreibt anschaulich und verständlich, wie unser Immunsystem aufgebaut ist, aus welchen Bestandteilen es besteht sowie die Abwehrsysteme, die zur Immunabwehr gehören.
Unser Immunsystem schützt uns nur dann gut, wenn wir es durch eine entsprechende Ernährung und Lebensweise unterstützen. Im Immun-Code finden Sie Tipps und Ratschläge von Frau Dr. Schleicher-Brückl, wie Sie Ihr Immunsystem effizient unterstützen können.

Der Immun-Code erscheint im März 2021 und ist natürlich auch als eBook erhältlich.