Schlafstörungen? - Gesunde Ernährung kann helfen | Praxis Schleicher & Brückl

Schlafstörungen? – Gesunde Ernährung kann helfen

Die Aktivität des Organismus hängt wesentlich mit der Nahrungsaufnahme zusammen. Nicht alles, was wir essen und trinken, hilft uns beim Ein- und Durchschlafen. Doch gesunden Schlaf können Sie quasi essen!

Die wenigsten wissen, dass zum Beispiel grüner Salat Opiate enthält, die einen ausgewogenen guten Schlaf fördern. Wenn Sie den Salat noch kurz anbraten, erhalten sie nicht nur ein interessantes Geschmackserlebnis, sondern die Opiate in konzentrierter Form.

Auch Nudeln, Müsli, Bananen und Avocados sind reine Schlafmedizin. Vor allem Kohlenhydrate stellen eine reichliche Quelle des Eiweiß-Bausteins Tryptophan, welcher wiederum den Schlafstoff Serotonin produziert.
Vermeiden Sie abends Essen, das stark gesalzen, stark geräuchert, stark gewürzt oder besonders fett ist. Speisen, die beispielsweise viel Säure enthalten stimulieren Ihren Kreislauf und halten Sie wach.

Neben der Art der Nahrung ist natürlich auch die Menge von Bedeutung. Ein voll gefüllter Bauch ist für Ihre Nachtruhe ebenso ungünstig wie ein knurrender Magen. Die Abendmahlzeit sollte zwischen 2 und 4 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden, sodass der Verdauungsapparat nicht zu stark belastet bleibt.

Zusätzlich können Sie folgende Tipps befolgen, um mögliche Schlafstörungen zu beheben:

  • Im Schlafzimmer sollte eine Temperatur von 19 bis 21 Grad Celsius sein.
  • Ein flotter Spaziergang vor dem Schlafengehen um den Block ist schlaffördernder als joggen. Beim Laufen werden Stoffe freigesetzt, die Sie wieder wacher machen.
  • Machen Sie abends ein warmes Fußbad und klettern Sie danach direkt ins Bett.
  • Bevor Sie zur Schlaftablette greifen, bieten die Homöopathie und die Phytotherapie viele Alternativen an Beruhigungs- und Schlafmitteln.
  • Rezept für einen Schlummer-Tee: 5 g Hopfen, 20 g Melisse, 20 g Krauseminze, 20 g Angelikawurzel, 10 g Lavendel, 10 g Brombeerblätter, 15 g Baldrianwurzel (insgesamt 100 g). Von dieser Mischung 1 EL in einer großen Tasse mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, warm trinken.

Auch die Neuraltherapie, in fünf bis zehn Sitzungen, kann sich sehr positiv auf das vegetative Nervensystem auswirken und so für einen gesunden und tiefen Schlaf sorgen. Gerne beraten wie Sie diesbezüglich!