Gesünder wohnen

Starkmacher für das Immunsystem: Gesünder wohnen

Der Immun-Code, das neue Buch von Dr. Dorothea Schleicher-Brückl, stellt uns 10 Starkmacher für unsere Gesundheit vor, die die körpereigene Welt wieder ins Gleichgewicht bringen sollen.
Wir geben schon jetzt einen kleinen Einblick in die verschiedenen Starkmacher und kommen nun zu den Starkmachern auf gesellschaftlicher Ebene.

Starkmacher 9: Gesünder wohnen

Vor allem in den Megacitys der Welt wie Mumbai, Mexico City oder Shanghai kann es sein, dass die große Wohnraumdichte Krankheiten fördern oder sogar ernsthafte soziale wie psychosoziale Probleme auslösen kann. Aber auch in Europa kann man gerade bei chronischen Krankheiten einen signifikanten Unterschied zwischen Stadt und Land feststellen. Fehlende ausreichender Wohnraum, mangelnde Freiflächen für Bewegung und Naherholungsgebiete, große Enge in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften und am Arbeitsplatz können zusätzliche Faktoren sein, die den sowieso bereits hohen Stresslevel, der durch Leistungsdruck und Wettbewerbsgesellschaft bedingt ist, weiter erhöhen.

Für Stadtbewohner wäre es also wichtig, Strukturen zu schaffen, die ähnlich wie auf dem Land der Stadtbevölkerung in der Freizeit großen „Auslauf“ gewähren. Aber auch der eigene Wohnraum kann durch räumliche Enge auf familiäre Beziehungen bedrückend wirken und disharmonische Folgen auslösen. Und das ist noch nicht alles: Viele Menschen leben in Wohnungen und Häusern, die durch Schadstoffe oder Strahlung belastet sind, also in einem Klima, das ihrer Gesundheit abträglich ist.

Aus diesem Grund müssen Wohnungen (und auch Arbeitsplätze) umgestaltet werden! Schließlich verbringen wir ca. 90 Prozent unseres Lebens in geschlossenen Räumen. Während das Raumklima am Arbeitsplatz oder in der Schule nur begrenzt beeinflussbar ist, ist es umso wichtiger, sich innerhalb der eigene vier Wände behaglich und gesund zu fühlen.

Von entscheidender Bedeutung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden ist vor allem die Luft, die wir in unseren Räumen atmen. Daher untersuchen Baubiologen die relative Luftfeuchte sowie die Temperatur und die Bewegung der Luft in den Räumen. Die Idealbedingungen liegen bei einer Raumtemperatur im Wohnbereich zwischen 20 und 23 °C und einer relativen Luftfeuchte zwischen 40 und 60 Prozent. Das Problem aber ist: Moderne oder modernisierte Gebäude werden immer dichter. Isolierschichten und gut schließende Fenster senken zwar den Energieverbrauch, verhindern aber auch einen natürlichen Luftaustausch, der für unsere Gesundheit von großer Wichtigkeit ist!

Mehr Gedanken und Tipps zum gesunden Wohnen, zum Luftaustausch, Luftionisation und Baurohstoffen finden Sie im Buch Der Immun-Code. Außerdem geht es im Buch um das Immunsystem im Allgemeinen, wie es aufgebaut ist, aus welchen Bestandteilen es besteht sowie die Abwehrsysteme, die zur Immunabwehr gehören.

Der Immun-Code: Neues Buch von Frau Dr. Schleicher-Brückl

Neues Buch: Der Immun-Code | Praxis Schleicher & Brückl

Sie interessieren sich für das Thema Immunsystem? Dann ist Der Immun-Code genau das Richtige für Sie.

Frau Dr. Schleicher-Brückl beschreibt anschaulich und verständlich, wie unser Immunsystem aufgebaut ist, aus welchen Bestandteilen es besteht sowie die Abwehrsysteme, die zur Immunabwehr gehören.
Unser Immunsystem schützt uns nur dann gut, wenn wir es durch eine entsprechende Ernährung und Lebensweise unterstützen. Im Immun-Code finden Sie Tipps und Ratschläge von Frau Dr. Schleicher-Brückl, wie Sie Ihr Immunsystem effizient unterstützen können.

Der Immun-Code ist nun überall erhältlich – natürlich auch als eBook!