Spermienantikörper bei Frau und Mann | Praxis Schleicher & Brückl

Unerfüllter Kinderwunsch: Spermienantikörper bei Mann und Frau

Viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch haben schon viele gynäkologische Arztpraxen und endokrinologische Labore besucht. Diese Odyseen sind psychisch wie auch körperlich enorm belastend.
Oft wird in den Laboren nur untersucht, wie aktiv die männlichen Spermien sind oder wie der Hormonstatus der Frau beschaffen ist. Aber: Unfruchtbarkeit kann auch an Spermienantikörpern liegen!

Was sind Spermienantikörper?

Spermienantikörper sind Abwehrkörper, die sowohl beim Mann, als auch bei der Frau vorkommen können. Sie werden vom Immunsystem selbst hergestellt und verhindern in jedem Fall eine Schwangerschaft.

Wirkung bei der Frau

Die Spermienantikörper bei der Frau neutralisieren die Spermien des Mannes schon bevor sie überhaupt zur Befruchtung einer Eizelle fähig sind. Meist werden die Spermien bereits im Zervixschleim geblockt und erreichen die Eizelle erst gar nicht.
Diese Spermienantikörper lassen sich aber zum Beispiel in einem Bluttest nachweisen und behandeln.

Wirkung beim Mann

Ja, es klingt verrückt, aber auch beim Mann können Spermienantikörper vorkommen. Durch einen Defekt des Immunsystems entwickelt der männliche Körper Antikörper gegen die eigenen Spermien und deaktiviert diese. Die Spermien sind dann in ihrer Vitalität und Beweglichkeit extrem eingeschränkt oder manchmal sogar komplett blockiert.
Aber auch diese Spermienantikörper können mit Hilfe eines sogenannten MAR-Tests nachgewiesen werden.

Wie lassen sich die Spermienantikörper therapieren?

Gleich vorweg: Spermienantikörper sind in der Regel gut therapierbar. Da es sich um eine immunologische Ursache handelt, müssen sie auch immunologisch therapiert werden.
Beim Mann können die Spermienantikörper wie eine Allergie sehr gut mit Gegensensibilisierungsverfahren neutralisiert werden.
Bei der Frau ist eine spezielle Antikörper-Neutralisierung gegen bestimmte Immunzellen des Mannes notwendig.
Diese Autoantikörper-Desensibilisierungsverfahren und Immuntherapien sind sehr erfolgreich.

In der Praxis Schleicher & Brückl versuchen wir immer einen ganzheitlichen Therapieansatz zur Fertilitätssteigerung zu finden. Beispielsweise kann auch eine Entherdung oder das Ausleiten von Giften notwendig sein.

Mehr dazu auf Frau Dr. Schleicher-Brückls Kinderwunsch-Blog!